Sprechzeiten: Montag bis Freitag von 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr nur nach Vereinbarung.                                      Terminvereinbarung nur per E-Mail mit kurzer (!) Schilderung des Verhaltensproblems Ihres Tieres.          Generell bitte ich, von Mitteilungen per WhatsApp abzusehen.                                                                            E-Mails werden wochentags gelesen, und wenn der Praxisablauf es zulässt, noch am selben Tag beantwortet.    

Einige Verhaltensauffälligkeiten und Krankheitsbilder von Hunden, die unter anderem in meiner Praxis behandelt werden: 

Aggressionsverhalten 

  • Angstbedingte Aggression
  • Schmerzbedingte Aggression
  • Statusbezogene Aggression
  • Selbstschutzbedingte Aggression
  • Territorialbedingte Aggression
  • Ressourcenverteidigende kompetitiv-soziale Aggression
  • Beschützende Aggression
  • Frustrationsbedingte Aggression
  • Umgerichtete Aggression 
  • Hormonellbedingte Rüden-Rüden-Aggression
  • Maternalbedingte Aggression
  • Antrainierte Aggression
  • Pathologische sekundäre Hyperaggression
  • Irritatitve Aggression
  • Pathophysiologische Aggression
  • Leinenaggression gegenüber anderen Hunden
  • Soziale Aggression gegenüber anderen Hunden im Freilauf
  • Mangelnde bis fehlende Beisshemmung

Angstverhalten

  • Angststörungen (Angsterkrankungen), z.B. nach Traumata und/oder aufgrund von Habituations- und Sozialisationsdefiziten; Geräuschephobien: Wind/Sturm-Phobien, Gewitterangst, Knallerangst/Silvesterangst; Trennungsangst (Separationsphobien)...
  • Angstzustände 
  • Panikartige Zustände
  • Erlernte Hilflosigkeit

Zwangsstörungen/Stereotypien (abnormale repetitive Verhaltensweisen)

  • Akrale Leckdermatitis
  • Schwanz jagen/Kreiseln
  • Stereotypes Fixieren und/oder Angreifen von menschlichen Füßen
  • Stereotypes Bewachen von Gegenständen
  • Jagen von imaginären Fliegen
  • Schatten jagen
  • Manegebewegungen/Pfad laufen
  • Flankensaugen
  • Psychogene Polydipsie

Depressive Störungen

  • Fehlende Anzeichen von Freude/Spiel bei gedrückter Körperhaltung
  • Gestörter Schlaf/Wach-Rhythmus
  • Appetitschwankungen
  • Psychomotorische Inhibition 

Kognitive Störungen

  • Lernbehinderungen
  • kognitive Dysfunktion (Demenz)
  • Konzentrationsschwäche

Jagdverhalten

  • Übertragenes Jagdverhalten, z.B. gegenüber Autos, Fahrradfahrern, rennenden Kindern
  • Mobbing gegenüber anderen Hunden
  • Unkontrollierbares Jagdverhalten gegenüber Wild

Weiteres...

  • Neuropathische Schmerzen
  • Psychogenbedingter Abdominalschmerz
  • Stressbedingte Hypothyreose
  • Stressbedingter Dickdarmdurchfall
  • Übersteigerts Kontroll-Komplex-Verhalten

Therapie von Hunden und Katzen in Tierheimen

  • Behandlung von Angststörungen oder (übersteigertem) Aggressionsverhalten von Katzen und Hunden, um sie auf eine Vermittlung vorzubereiten

Beurteilung der Gefährlichkeit von Hunden für Veterinärämter nach Bissvorfällen